Der lange AbschiedDer lange Abschied
von
Raymond Chandler

Philip Marlowe kümmert sich um einen netten Kerl, der oft besoffen und immer wieder mal mit der Tochter des Multimillionärs Potter verheiratet ist.

Einige Zeit später taucht Lennox bei Marlowe auf und bitte ihn darum, ihm zu helfen. Seine Frau wurde umgebracht und die Polizei ist hinter ihm her.

Marlowe versucht den seltsamen Mordfall aufzuklären, während Lennox sich nach Mexiko absetzt.

Doch der Multimillionär Potter setzt alles dran, um Lennox zu kriegen und ihm den Mord anzuhängen. Marlowe ist nicht bereit, seinen Freund zu verraten und muss dafür in den Knast.

Das macht ihn trotzig. Er ermittelt weiter. Selbst dann noch, als er schon einen neuen Fall hat.
Es stellt sich aber heraus, dass beide Fälle zusammengehören ...

Dies ist ein hard-boiled Krimi, in dem nicht die Knalleffekte wichtig sind, sondern die miese Stimmung, die sehr gut rüber kommt.

Es wird eine sehr interessante Geschichte erzählt, die zurückreicht, bis zum zweiten Weltkrieg und der Kriegsgefangenschaft von Lennox.

Marlowe bemüht sich sehr, alles für die gerechte Sache einzusetzen. Doch er steht ziemlich allein da.

Sprachlich exelend, nicht so actionreich wie hard-boiled Krimis normalerweise sein sollten, trotzdem sehr spannend und wunderbar erzählt.

Absolut lesenswert. Ein Kult-Krimi!

Der lange Abschied - Raymond Chandler - Diogenes Verlag 1974

Gelesen 2004 von Cuba Collinson
Rezesionen Fenster schließen